altonaSTORY

Stadt wird geprägt durch die Menschen, die in ihr leben. Durch die Spuren, die diese Menschen an Orten hinterlassen, an denen sie sich mit anderen treffen, an denen sie sich versammeln oder einander auch nur zufällig den Weg kreuzen. Und durch die Erfahrungen und Erinnerungen dieser Menschen – durch ihre Geschichten.

Das Projekt altonaSTORY lässt Menschen aus dem Hamburger Stadtteil Altona-Altstadt ihre Geschichten erzählen. Geschichten von besetzten Häusern, besonderen Plätzen, lauten Straßen und von skurrilen, familiären oder romantischen Begegnungen. Die Geschichten davon, wie sie nach Altona-Altstadt kamen und warum sie hierbleiben.

Die Website www.altonastory.de dient als Plattform, die Geschichten aus dem Stadtteil durch Texte und Bilder zum Leben erweckt und damit sichtbar und zugänglich für alle macht. Die Idee dieses interaktiven Online-Archiv ist es, stetig zu wachsen und immer vielfältiger und facettenreicher zu werden, genau wie die Menschen und ihr Stadtteil selbst.

Den Auftakt machen acht Geschichten, die die Theaterpädagogin und Autorin Karen Bo gemeinsam mit dem Team des HausDrei und Menschen aus Altona-Altstadt aufgespürt und niedergeschrieben hat.

Wie hat sich der Stadtteil entwickelt, seit IKEA da ist? Wie war es davor? Könnt ihr eure Miete noch zahlen? Welche Funktion hatte der alte Schellfischtunnel, welche Geschichten erzählt der alte jüdische Friedhof und wo liegt das trockengelegte Schwimmbad?

Altona-Altstadt steckt voll von interessanten Menschen, bewegten Plätzen und historischen Gebäuden, voller Geschichten eben. Und Geschichten sind dazu da, erzählt und gehört zu werden!

Du willst deine eigene Geschichte erzählen? Super! Wie das geht, das erfährst du hier.

Das Projekt altonaSTORY gehört zu den 10 Finalist*innen beim Stadtteilkulturpreis 2021! Wenn du mehr darüber erfahren möchtest, klick hier.

Das Projekt ist gefördert aus Mitteln des Fonds Soziokultur.

Zur Zeit gibt es keine Termine für dieses Projekt.