Telefon: 040 / 38 89 98 E-mail: info@haus-drei.de

Umbau

flagge-europaeische-union-eu

Europäische Union
Europäischer Fonds für regionale Entwicklung:
Investition in Ihre Zukunft.

Vom Sommer 2013 bis April 2014 wurde das HausDrei umgebaut. Fördergelder aus dem Rahmenprogramm Integrierte Stadtteilentwicklung (RISE), dem Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE) sowie aus der Kulturbehörde und dem Bezirksamt Altona machten eine umfassende Modernisierung vieler Räume und einen ganz neuen Zugang zum Haus möglich. Durch einen Außenfahrstuhl ist der große Saal, aber auch die Werkstätten und den Kinderbereich im Obergeschoss nun für Menschen mit Behinderung barrierefrei erreichbar.

In die völlig umgestalteten Räume des Kulturcafés mit moderner Küche ist ein neuer gastronomischer betrieb eingezogen und bietet einen kulinarisch-kommunikativen Treffpunkt für die Nachbarschaft.


Nicht nur baulich und kulinarisch gibt es viele Neuerungen, auch einige neue Angebotsformate sind entstanden.

 Regelmäßig findet im HausDrei seit Mai 2014 ein Repair Café statt, in dem vermeintlich Kaputtes gemeinsam mit ehrenamtlichen Reparaturexperten wieder zu neuem Leben erweckt wird. Erstmals seit 25 Jahren bietet das HausDrei nun auch den Jugendlichen und Jungerwachsenen in Altona-Altstadt durch Aufsuchende Sozialarbeit eine Unterstützung bei der Bewältigung alltagspraktischer Probleme sowie einen wöchentlichen Treffpunkt mit Boxtraining. Es wurde außerdem ein Förderprogramm für Künstlerinnen und Künstler im sozialen Kontext entwickelt (Start September 2015), das auch in die Straßenkunstarbeit und in die Veranstaltungsarbeit einfließen wird.

Durch den Umbau wird das HausDrei noch mehr zu der kommunikativen Schnittstelle im Stadtteil, als die es sich von jeher versteht. Hier ist der Treff-und Anlaufpunkt für Künstler und Kreative aus dem Viertel und alle Nachbarn. Das Ziel des Hauses, das multikulturelle, gesellschaftliche Miteinander im Quartier über soziale und kulturelle Unterschiede hinweg gemeinsam und integrativ zu gestalten und einen kommunikativen Treffpunkt für Kreative und Nachbarn aus dem Quartier zu bieten, lässt sich nun noch besser umsetzen.

 

 Am 16.5.2014 feierte das HausDrei seine Wiedereröffnung mit zahlreichen Kooperationspartnern, Nachbarn und Multiplikatoren.

 

Fotos: Annika Hermann