Telefon: 040 / 38 89 98 E-mail: info@haus-drei.de

Aktuelle Pressemitteilung

HaisDrei sucht gastronomischen Partner

Hamburg, Januar 2015. Das Stadtteilkulturzentrum HausDrei in Altona-Altstadt wurde 2013/2014 umgebaut. Neben der Installation eines Außenfahrstuhls, konzeptionellen Neuerungen und der Modernisierung vieler Räume, wurden auch tolle Räumlichkeiten und Bedingungen für einen gastronomischen Betrieb geschaffen. Nun sucht HausDrei nach einem neuen gastronomischen Pächter und Partner für den Café-und Restaurantbetrieb. Eine Eröffnung ist sobald wie möglich erwünscht. Interessenten können sich noch bis zum 15.2.2015 bewerben.

Den neuen Pächter erwarten zum Beispiel eine vollmodernisierte Küche mit vielen leistungsstarken Geräten, (u.a. Lüftung, Kühlzelle, Saladette, Geschirrspüler) und ein Tresen mit hochwertiger Kaffeemaschine. Es gibt ebenfalls bereits ausreichend Geschirr und Inventar.Die Betriebsfläche umfasst ca. 125 qm (davon Küche, Spülküche und Lager ca. 35 qm) und ermöglicht ca. 40 Plätze im Innenraum. Es ist zudem eine Außengastronomie mit 20- 30 Plätze möglich in sehr schöner, grüner Umgebung, denn das HausDrei und seine Gastronomie liegen im beliebten August-Lütgens-Park,der von der Straße zugänglich ist.

Auch kulturelle Veranstaltungen und Privatfeiern im hauseigenen Saal (110qm) mit Catering sind möglich und erwünscht.Ziel der Zusammenarbeit ist der Betrieb eines kulturellen Nachbarschafts- und Künstlertreffs in Altona-Altstadt. Eine Bindung an das Angebot und Konzept des Stadtteilkulturzentrums ist eine verbindliche Kooperationsbedingung.

Interessenten werden gebeten, bis zum 15.2.2015 ein Kurzprofil mit Stärken und Erfahrungen aus der Gastronomiepraxis sowie Ideen für ein stadtteilkulturelles Betriebskonzept einzureichen. Die Bewerbungen können auch gerne per mail an den Geschäftsführer via ottoclemens@haus-drei.de geschickt werden. Weitere Infos gibt es unter 38614103 (Geschäftsführung) und www.haus-drei.de

 

Jetzt wirds bunt… Die STAMP- Paraden                                 

Vom 22. bis 24. August 2014 – gleichzeitig mit dem 350. Stadtjubiläum Altonas – gibt es eine Neuauflage von STAMP, dem internationalen Festival der Straßenkünste. Mit im Programm sind Urban Art und HipHop Culture, viele internationale Straßenkünstler an insgesamt acht Spielorten, die unglaubliche, schwindelerregende Eröffnungsshow des französischen Ensembles Retourament und natürlich die Night Parade sowie die berühmte STAMP Parade!

 Die Night Parade

 Mit Einbruch der Dunkelheit startet am Samstag, den 23.08.2014 um 20 Uhr am Fischmarkt die spektakuläre Night Parade mit Künstlern aus der ganzen Welt. Sie endet gegen 22.30 Uhr am Museumshafen Övelgönne und bietet entlang der Großen Elbstraße eine faszinierende Mischung aus circensichen Darbietungen, Iluminationen, Großmasken, Kostümen und geschmückten Festwagen. Die bunte Parade wird begleitet von den unterschiedlichsten Musikbands, von Samba und Fanfare über Percussion hinzu heißen Balkanrythmen. Die Gebäude, Fassaden und Brücken entlang der Paradenstrecke werden durch aufwendige Illuminationen und atemberaubende artistische Inszenierungen in das Schauspiel mit einbezogen. An der Night Parade sind verschiedene Hamburger Künstler, Gruppen und Organisationen beteiligt – einige von ihnen sind sich bereits bei der vom HausDrei in Altona initierten Konferenz im Rahmen des HiStArt Projektes begegnet. Dabei geht es um die künstlerische Weiterentwicklung europäischer Straßentheaterparaden. Mit dabei zum Beispiel Close Act mit ihren erstaunlichen Saurier-Großkostümen oder die HAMBURG HOOPLOVERS, eine bunt gemischte Gruppe von Frauen, die eine große Leidenschaft zum Hula Hoop-Dance haben und während der Night Parade mit ihren LED Hula Hoops zauberhafte Farbmuster schwingen.

Die STAMP Parade

Die STAMP Parade startet am Sonntag, den 24.08.2014 um 15 Uhr beim HausDrei und zieht über die große Bergstrasse zum Rathaus Altona. Mit dabei sind u.a. Dunkelfolket aus Dänemark. Die Mitglieder dieser mystischen Maskengruppe sind Experten darin, die unterschiedlichen Seiten der menschlichen Natur mit ihren handgemachten Holzmasken und mit ihrem ganzen Körper darzustellen. Bei der Performance der Künstler von Stelzen-Art aus Bremen geht es maritim zu: Ein Unterwasser-Hofstaat aus leuchtenden Meeresfiguren bevölkert die Straßen und verzaubern das Publikum. Natürlich gibt es nicht nur viel zu sehen, sondern auch etwas für die Ohren: Murga Agrum vermischen Balkan-Melodien mit einer Prise Klezmer, ein wenig Cumbia und einem guten Spritzer Samba Rhythmus. Lassen Sie sich verzaubern und erlauben Sie sich, zu staunen!

 Pressekontakt

Rieke Leemhuis, HausDrei                                                         Daniela Scherbring, altonale

riekeleemhuis@haus-drei.de, 040/38 61 41 06                             presse@altonale.de,040-3980 69 70

 

 

Repair Café im HausDrei

Hamburg: HausDrei | April 2014. Das Stadtteilkulturzentrum HausDrei organisiert am 10.5.2014 ein Repair Café in Hamburg-Altona und möchte damit einen Beitrag leisten zur Entwicklung einer nachhaltigen Gesellschaft und zur Förderung der Kultur der Reparatur!

Repair Cafés sind kostenlose Treffen, bei denen die Teilnehmer alleine oder gemeinsam mit Anderen kaputte Dinge -ob Fahrrad, Uhr oder Lieblingspulli- reparieren. Die Idee stammt aus den Niederlanden, wo es schon viele Repair Cafés gibt. Und auch in Deutschland verbreitet sich das Konzept des gemeinsamen Reparierens rasant.

Im HausDrei in der Hospitalstr. 107 dreht sich am 10.05.2014 zwischen 14-17 Uhr alles ums Reparieren. Ob Toaster, Lampen, Föhne, Kleidung, Fahrräder, Spielzeug, Möbel: Besucher des Repair Cafés bringen ihre kaputten oder funktionsuntüchtigen Gegenstände von Zuhause mit und ehrenamtliche Reparaturexperten helfen dabei, so viel wie möglich an den mitgebrachten Gegenständen wieder in Ordnung zu bringen.

Das HausDrei möchte mit dem Repair Cafè eine Kultur der Reparatur fördern. Manfred Timpe, Werkstattleiter und Organisator des Repair Cafés im HausDrei:
„Wir werfen viele Dinge weg. Auch Gegenstände, denen fast nichts fehlt und die nach einer einfachen Reparatur wieder zu gebrauchen wären. Mit dem Repair Café wollen wir auch dazu anregen eigene handwerkliche Fähigkeiten wieder zu entdecken oder zu entwickeln und Dinge nicht vorschnell wegzuwerfen.“

Repair Cafés tragen zum Einen dazu bei kostbare Grundstoffe und auch Geld einzusparen und den CO2-Ausstoß zu reduzieren. Das Repair Café ist aber auch dazu gedacht, Menschen in der Nachbarschaft auf neue Art und Weise wieder mit einander in Kontakt zu bringen. Beim gemeinsamen Reparieren entstehen neue Kontakte und Gespräche und die Besucher entdecken, wie viel Wissen, praktische Fähigkeiten und Umweltbewusstsein eigentlich vorhanden sind. Manfred Timpe: „Wir wollen mit dem Repair Café vor allem zeigen, dass Reparieren Spaß und gute Laune macht und oft einfacher ist, als gedacht.“

Für das erste Repair Cafe in Altona am Samstag den 10.5. ab 14 Uhr werden derzeit vor allem noch Experten aus den Bereichen Elektro,Elektronik/Computer gesucht. Interessenten können sich gerne bei Manfred Timpe melden,040/ 38614107, manfredtimpe@haus-drei.de.

Da der Andrang am 10.5. vermutlich groß sein wird, können die Besucher die Wartezeit beim gemütlichen Zusammensitzen bei Kaffee und Kuchen angenehm gestalten und dabei andere Menschen aus der Nachbarschaft kennenlernen.

Das Konzept Repair Café ist in Amsterdam entstanden, wo die „Stichting Repair Café“ seit 2010 regelmäßig Reparaturtreffen organisiert. Seit Januar 2011 unterstützt diese Stiftung auch örtliche Gruppen in den ganzen Niederlanden, die ihr eigenes Repair Café beginnen wollen. In Deutschland werden die Repair Cafés von der Stiftung Anstiftung & Ertomis gefördert und unterstützt. HausDrei will auch nach dem 10.05. regelmäßig ein Repair Café in Altona organisieren.

 

Neue Gastronomie im HausDrei: BABETTE

Hamburg: HausDrei. März 2014 | Jutta Dötsch wird am 16. Mai 2014 im frisch renovierten und umgebauten HausDrei BABETTE eröffnen: einen Treffpunkt – nicht nur- für alle Nachbarn aus dem Altona-Altstadt-Viertel. Neben einem täglich wechselnden und günstigen Mittagstisch wird im BABETTE von hausgemachtem Kuchen und herzhaften Kleinigkeiten bis hin zum abendlichen warmen Tellergericht eine sehr grüne Küche geboten – auch und besonders Vegetarier und Veganer finden hier immer etwas auf der Karte.

Die Gäste erwarten zum Beispiel köstliche Gemüsesalate, herzhafte Tartes und eine vielfältige Auswahl an hausgemachten Kuchen, Torten und Gebäckspezialitäten. BABETTE wird bei den vom HausDrei durchgeführten Veranstaltungen stets verlässlich für den Plausch davor und danach geöffnet haben. Die Gäste von BABETTE dürfen sich auch auf verschiedene kreativ-kulinarische Termine und Aktionen freuen, wie z.B. das Anlegen eines hauseigenen Kräutergartens, kulinarische Filmabende oder Kochkurse für Kinder.

Die ausgebildete Hotelfachfrau und Betriebswirtin Jutta Dötsch lebt seit 1997 in Hamburg, arbeitete im Hotel Lindtner und auf Kampnagel, engagiert sich und kocht ehrenamtlich für das Hospiz Leuchtfeuer auf St. Pauli. Nach fast 12 Jahren Tätigkeit für den Literaturhaus e.V. Hamburg freut sie sich nun sehr auf ihre neue, alte Rolle als Gastgeberin.

Der Name BABETTE ist an die Novelle „Babettes Fest“ der Dänin Tania Blixen angelehnt. In der kurzen Erzählung verwöhnt die fremde Köchin Babette nicht nur die Gaumen der in einem sehr bescheidenen Haushalt lebenden Schwestern Martine und Philippa. Babette gelingt es zudem, sämtliche Nachbarn nach langer Zeit wieder „ an einen Tisch zu bringen“ und ein gemeinsames Fest zu organisieren. Die neue Gastronomie im HausDrei soll ebenfalls nicht nur durch sein kulinarisches Angebot überzeugen, sondern auch ein Ort der regen Kommunikation und des kreativen Austauschs sein.

Die Eröffnung der neuen Gastronomie ist für den 16. Mai 2014 geplant. Dort ewartet die Besucher neben köstlichen Kleinigkeiten noch das ein oder andere literarische und musikalische Häppchen. Außerdem feiert am 16. Mai auch das gesamte HausDrei seine Wiedereröffnung nach der langen Umbauphase. Die Gäste können sich am Nachmittag auf ein Kindertheater, Infos zu den neuen Angeboten im HausDrei, und ein buntes Rahmenprogramm freuen.

Beim Eröffnungsfest 2014 werden auch die Namen der HausDrei-Kamele ausgelost. Die beiden Tiere wurden von Künstlern und Kindern im HausDrei gebaut und finden während des Umbaus Unterschlupf im Bezirksamt Altona. Wer Lust und Ideen hat, kann seine Namensvorschläge per mail an info@haus-drei.de senden. Der Gewinnervorschlag erhält 100 Euro Preisgeld und einen Restaurantgutschein für die neue Gastronomie.

Für Privatfeiern wird es ab Mai wieder einen Raum zur Anmietung im Obergeschoss des HausDrei geben. Termin-und Cateringanfragen werden bereits jetzt unter der E.-Mail-Adresse feiern@haus-drei.de entgegengenommen. Außerdem können an diese Adresse Bewerbungen von freundlichen Servicekräften gesendet werden

HausDrei HiStArt Projekt

21.10.2013

Das Thema Straßenkunst ist für das HausDrei in Altona-Altstadt seit  Jahren ein zentrales Anliegen. Bereits seit 2010 wird jährlich in Kooperation mit der altonale GmbH und mit verschiedenen Partnern das internationale Festival der Straßenkünste (STAMP) umgesetzt, das mit  einem spannenden Genre-Mix internationaler Straßenkunst bis zu 200000  Besucher begeisterte. 2013 hat  STAMP auf Grund von  Neustrukturierungen eine Pause eingelegt. Umso mehr  freuen sich Initiatoren, Künstler und Besucher über eine Wiederbelebung des  Festivals und der beliebten Paraden im Jahr 2014

Um sich konzeptionell und praktisch eingehend  mit der Weiterentwicklung von Straßenkünsten zu beschäftigen, lädt das HausDrei  vom 22.11.2013  bis zum 24.11.2013  zur KickOff Konferenz  im Rahmen des HiStArt Projektes ein. Zwei Tage lang dreht sich hier alles um Straßentheater und Karnevalsparaden. Neben internationalen Gästen aus England, Dänemark, Ungarn, Rußland und Irland sind auch  lokale Akteure,  Organisatoren und Multiplikatoren eingeladen. Die Konferenz  findet wegen des großen Umbaus des HausDrei in der Louise Schroeder  Schule statt.

Zahlreiche Straßenkunstspezialisten tauschen sich auf der Konferenz  über Themen wie die  Illumination von Paraden, Kostümen und Festwagen oder verschiedene  Materialfragen zum Beispiel im Bereich Maskenbau aus. Weitere  wichtige  Themen sind die Integration von Schulen, Institutionen und  Einrichtungen im Stadtteil oder  die  künstlerische Verknüpfung von Show- und Musikacts während der Paraden. Zu Beginn der Konferenz wird Bezirksamtsleiterin Frau Dr . Liane Melzer (SPD)  ein Grußwort sprechen.

Das HiStArt Projekt   wird von der EU gefördert und läuft seit Juli 2013 .  Bei dem Projekt geht es um um die Weiterentwicklung von Straßenkünsten und die Qualifizierung der Künstler, die in dem Bereich arbeiten, durch Masterclasses,  Workshops und die lokale und internationale Vernetzung der Straßenkunstszene.

Straßen- und Karnevalskünste bedienen das Bedürfnis der Menschen nach kultureller Teilhabe . Sie verkörpern  die Freiheit der Kunst und fördern in besonderer Weise den künstlerischen Nachwuchs. Straßenkunst lädt zum Entdecken und Staunen ein und ist in höchstem Maße integrativ, denn sie führt die verschiedensten Menschen zusammen und lenkt den Blick auf  neue und andere Hintergründe, Horizonte und Verhältnisse.

HausDrei freut sich gemeinsam mit Partnern und Gästen auf eine spannende Konferenz und fruchtbare Ergebnisse, die dann im nächsten Jahr konkret umgesetzt und bestaunt werden können.


 

Kick Off Konferenz  

22.-24.11.2013                                                                

Louise–Schroeder-Schule | Thedestraße 100 |22767 Hamburg

Kontakt:

Projekt HiStArt
Coordinator Tom Lanzki
HausDrei , Hospitalstr. 7 , 22767 Hamburg
histart@haus-drei.de
0049 172 4118171

 Pressekontakt:  Rieke Leemhuis,  riekeleemhuis@haus-drei.de | 040/38 61 41 06

Fotos Stamp: Thomas Panzau